Neue Hallenstruktur

Mit rund 350 Ausstellern und einer neuen Hallenstruktur läd die Gemworld Munich vom 27. bis 29. Oktober als wichtige Einkaufsplattform nach München zum Jahresendgeschäft ein.

© Gemworld

Angesichts eines insgesamt attraktiven und vielseitigen Ausstellerfeldes und durch weitere renommierte neue Teilnehmer im Fachhandelsbereich „Gemworld Professional“ hat die Messe noch einmal stark an Relevanz für die Branche gewonnen. Ihr Ursprung – der Farbedelsteinhandel – ist nach wie vor Dreh- und Angelpunkt der Gemworld Munich, als auch der Gemworld Professional, doch haben mittlerweile auch immer mehr Schmuckhersteller den Termin kurz vor dem Weihnachtsgeschäft für sich entdeckt. Aufgrund des Hallen‐Neubaus durch die Messe München steht heuer allerdings weniger Fläche in der bisherigen Gem‐Halle B6 zur Verfügung. Messechef Christoph Keilmann erklärt: „Wir haben aus der Not eine Tugend gemacht und die Gemworld Munich auf die gesamte B5 erweitert. Damit schließt sich der hochwertigen Edelsteinhalle B6 eine ebenso hochwertige Schmuckhalle B5 an, wodurch den Besuchern die Orientierung deutlich erleichtert wird.“ Der vergangenes Jahr erstmals angebotene Fachhandelsbereich „Gemworld Professional“ bleibt in der Halle B6. Inspiration finden Fachbesucher bei den jungen Kreativen im New Design Forum oder unter den Finalisten des Schmuckwettbewerbs „Young Designers Corner“. Ein umfassendes Angebot an Zubehör, Ladenbau, Werkzeugen und Verpackungen rundet die Gemworld Munich schließlich ab und macht die Messe auch 2017 wieder zu einem wichtigen Anlaufpunkt für den Fachhandel. Online‐Tickets gibt es unter www.gemworldmunich.com. Mehr über das Branchenevent lesen Sie in der nächsten Printausgabe von uhren & juwelen.

Von: