Weltneuheit - Zenith Defy Lab

Im Rahmen einer Pressekonferenz in der Zenith-Manufaktur, wurde die neue „Defy Lab“ als Meilenstein der Uhrentechnologie präsentiert.

© Zenith

© Zenith

Jean-Claude Biver, Präsident der LVMH Watch Division, präsentierte zusammen mit Zenith CEO Julien Tornare und Guy Sémon, dem CEO des R&D Institutes der LVMH Watch Division, die neue „Defy Lab“. Dieser innovative Zeitmesser wurde unter konsequenter Nutzung aller Synergien innerhalb der LVMH Watch Division entwickelt. Sein Entwickler ist Guy Sémon. Zenith stellte die etablierten, von Christiaan Huygens im 17. Jahrhundert eingeführten Grundlagen der mechanischen Uhr in Frage und definiert mit der Defy Lab und ihrem neuartigen Gangregler die Grenzen im Uhrenbau vollkommen neu! Denn auf Basis moderner Technologien und innovativer Materialien hat die Manufaktur einen komplett neuen Mechanismus entwickelt: Ein neuartiger Gangregler ist aus einem einzigen Stück monokristallinem Silizium - mit Anteilen, die dünner sind als ein menschliches Haar - gefertigt und ersetzt die Unruh samt Spiralfeder und Anker. Die über 30 Einzelteile eines herkömmlichen Regulierorgans einer mechanischen Uhr werden bei der Defy Lab durch ein einziges, 0,5 mm hohes Bauteil vollständig ersetzt. Da keine Teile miteinander in Kontakt stehen, ist hierfür zudem keine Schmierung notwendig. Ihre hohe Frequenz von 15 Hertz bei einer Amplitude von +/- 6 Grad ermöglicht eine um den Faktor 10 höhere und somit außergewöhnliche Ganggenauigkeit der Uhr: Die durchschnittliche tägliche Gangabweichung liegt bei 0,3 Sekunden pro Tag, die außerdem weit über 24 Stunden gehalten wird. Der neue Gangregler hält diese Ganggenauigkeit sogar über 95% ihrer Gangreserve von insgesamt 60 Stunden. Die Unempfindlichkeit gegenüber Temperaturschwankungen, Schwerkrafteinflüssen und magnetischen Feldern eliminiert exakt die Schwächen der herkömmlichen Unruh/Spiralfedersysteme, die bisher in der Folge zu einer Verminderung der Ganggenauigkeit führten. Des Weiteren erreicht die Defy Lab - als vollständig montierte Uhr - hinsichtlich der Resistenz gegenüber Magnetfeldern 18-fach bessere Werte als in der ISO-764 vorgegeben. In der Realität widersteht die Uhr Magnetfeldern bis 88.000 Ampere pro Meter oder 1.100 Gauss, ohne das hierzu ein spezielles Innengehäuse notwendig wäre. Die Defy Lab ist dreifach zertifiziert: einschließlich eines Chronometer-Zertifikates des Observatoriums Besançon für das International Bureau of Weights and Measures. Sie ist die erste Uhr mit einem Gehäuse (Durchmesser 44 mm) aus Aeronith, dem weltweit leichtesten Aluminium-Composite, das in einem neuen High-Tech-Verfahren inhouse entwickelt wurde. Die ersten zehn ZENITH Defy Lab, in zehn verschiedene Versionen, werden als spezielle Sammlereditionen aufgelegt. Alle zehn Uhren sind bereits ausverkauft.

Von: