UhrenJuwelen 04/2021

INHALT 3 u&j | 2021 08 Goldschmiede Swatch Group verzeichnet ein Plus im 1. Halbjahr 16 Flughafen Wien Travel Retail im Aufwind 20 Sportlich und smart Interview mit Davide Lunghi, TAG Heuer 28 McKinsey-Studie Wohin geht die Reise? 31 Eheringe Man traut sich wieder D ie schlimmsten Befürchtungen sind nicht eingetreten: Die letzten Wochen haben gezeigt, dass sich die Konsumenten das Konsumieren NICHT vollständig abge- wöhnt haben. Allerdings, stellte das deutsche Zukunftsinstitut kürzlich fest, habe die Corona-Krise einen Trend befeuert, der sich seit Jahren seinen Weg gebahnt hat und die Märkte der Zukunft zu Sinnmärkten macht: Sinnhaftigkeit und Resonanz werden zunehmend zur neuen Markenwährung. Starke Marken bilden dabei Ankerpunkte in einer volatilen Welt, indem sie Orientierung stiften und echte Resonanzbeziehungen erlebbar machen. Wörtlich heißt es da: „Sinnstiftung, Integrität und Verantwortung sowie die Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen werden dabei mehr denn je im Fokus stehen. Marken werden sich immer mehr als Wert-Schöpfer verstehen, die mit Menschen über geteilte Sinn- und Wertesets verbunden sind. Marken, die sich dieser neuen Verantwortung stellen, werden in der Wirtschaft nach Corona mächtiger denn je sein. Gute Aussichten also für alle Uhren- und Schmuckhersteller, die neben den äußeren auch innere Werte anbieten wollen. Noch ein Hinweis in eigener Sache: Anja Beuning , die Uhren & Juwelen 10 Jahre begleitete, geht zurück in ihre deutsche Heimat. Claudia Stückler , seit vielen Jahren für das Fachmagazin redaktionell tätig, hat fliegend übernommen. Zum Einstand porträtiert sie gleich drei Unternehmen (Heldwein, Podpera, Wild), für die Sinnstiftung Teil des unternehmerischen Alltags war und ist. Viel Spaß beim Lesen wünscht Brigitte Pfeifer-Medlin Chefredakteurin uhren & juwelen J U L I / A U G U S T 2 0 2 1 12 08 20 31 37 © HERSTELLER (ALLE)

RkJQdWJsaXNoZXIy MzgxNTI=