Am stärksten wachsen die Rücksendungen

Der Lockdown im Einzelhandel bescherte dem Paketgeschäft in Österreich im letzten Jahr einen gehörigen Schub: Die Zahl der Pakete im B2C-Geschäft nahm um fast ein Drittel zu.

Der Paketmarkt wächst seit Jahren rasant. Doch im Coronajahr hat das Wachstumstempo nochmals ordentlich zugenommen: Laut aktuellem Branchenradar KEP-Dienste (Kurier-, Express- und Paket-Dienste; Anm.) stieg die Anzahl der transportierten Pakete in Österreich um 16,7 % gegenüber Vorjahr auf nunmehr 287,1 Mio. Stück. Angeschoben wurde der Markt im vergangenen Jahr allerdings ausschließlich vom Business-to-Consumer-Geschäft (B2C): Im mittlerweile größten Kundensegment wuchs die Paketanzahl um nahezu ein Drittel (+ 31,1 %) auf insgesamt 185,2 Mio.

Das überdurchschnittlich starke Wachstum kam primär aus der zweiten Jahreshälfte, vor allem aus dem Weihnachtsgeschäft. Der steile Anstieg war nicht zuletzt die Folge der verordneten mehrwöchigen Schließung des stationären Einzelhandels sowie der verordneten Präventionsmaßnahmen (Abstandregeln, Maskenpflicht, Schließung der Gastronomie etc.), die vielen Konsumenten die Lust auf einen Einkauf im stationären Handel nahmen.

Jeder Österreicher schickt sieben Pakete pro Jahr retour

»Befeuert wurde das B2C-Geschäft jedoch nicht alleine durch vermehrte Bestellungen im Versand- und Onlinehandel. Vielmehr trug auch ein überdurchschnittlich starkes Wachstum bei Retouren-Paketen sowie von Teillieferungen vonseiten der Versandhändler zur außergewöhnlich starken Performance bei«, heißt es im Branchenradar-Bericht. Im Detail entwickelten sich die Teilsegmente im Jahr 2020 wie folgt: Das Volumen an Versandpaketen erhöhte sich um 27,1 % gegenüber Vorjahr auf 139,1 Mio. Stück. Der Anteil der Volllieferungen sank allerdings auf 55,6 %, wodurch sich die Teillieferungen um 32,3 % gegenüber Vorjahr auf 61,8 Mio. Pakete erhöhten. Nicht zuletzt durch die massive Verlagerung der Einkäufe von Modewaren ins Internet wuchs allerdings kein Segment rascher als Retouren-Pakete. Im Vergleich zu 2019 erhöhte sich deren Zahl um 44,5 % auf 46,1 Mio. Stück. Damit war fast jedes vierte transportierte Paket eine Rücksendung. Umgerechnet kommen somit auf jeden erwachsenen Österreicher etwa sieben Retour-Pakete pro Jahr.

Marktkonsolidierung 2021?

»Die anhaltenden Unsicherheiten hinsichtlich der weiteren Konjunkturentwicklung erschweren halbwegs valide Prognosen enorm«, heißt es im Marktbericht weiter. Sollte kein weiterer Lockdown mehr kommen und bis zum Sommer ein weitgehend normaler Alltag wieder erreicht sein, erwartet Branchenradar.com im laufenden Jahr am Gesamtmarkt einen leichten Rückgang der Paketsendungen (- 2,1 %) auf 281 Mio. Pakete. Studienautor Andreas Kreutzer geht davon aus, »dass der stationäre Einzelhandel – nicht zuletzt aufgrund des zu erwartenden kurzfristigen Jo-Jo-Effekts – wieder Marktanteil zurückgewinnt, insbesondere in onlineaffinen Warengruppen wie Mode, Elektro, Sportartikel und Bücher«. Ein im Vergleich zu den Vorjahren unterdurchschnittliches Wachstum erwartet Kreutzer aus heutiger Sicht dann auch für das Jahr 2022.

von: Manuel Friedl: www.textilzeitung.at