Citizen kündigt limitiertes Jubiläums-Modell an

Vor 50 Jahren präsentierte Citizen die erste Titan-Armbanduhr der Welt. Zur Feier des diesjährigen Jubiläums präsentiert das Unternehmen nun die Einführung des neuen limitierten Modells Satellite Wave GPS F950 – Citizen Titanium Technology 50th Anniversary an.

© Citizen

 

Durch sein geringes Gewicht und seine Rostbeständigkeit etablierte sich Titan in den 1960er-Jahren zum bevorzugten Material für den Einsatz in den Apollo-Raumfahrzeugen. Der Werkstoff ist zudem in höchstem Maße biokompatibel und löst mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Metallallergie beim Menschen aus. Der japanische Uhrenhersteller Citizen erkennt schnell das Potenzial, das dieser Werkstoff für eine neue Generation von Armbanduhren bietet. 1970 produziert das Unternehmen mit dem Modell X-8 Chronometer die weltweit erste Titan-Armbanduhr. Doch neben den vielen Vorteilen von Titan gibt es auch Nachteile bei der Uhrenfertigung. So hat das Metall die Neigung, bei der Herstellung an der Form haften zu bleiben, wenn es einem Druck von hundert oder mehr Tonnen ausgesetzt ist, was zu Verformungen führt. Dazu hat es eine weichere Oberfläche als Edelstahl und ist damit anfälliger für Kratzer. Doch im Jahr 2000 löst Citizen diese Probleme mit der Entwicklung von Super Titanium™*1. Mit dieser firmeneigenen Technologie für die Oberflächenbehandlung und Verarbeitung von Titan wird nicht nur fast das Fünffache der Oberflächenhärte von Stahl erreicht, es lassen sich auch viele verschiedene Farbvarianten und eine glatte, spiegelähnliche Oberfläche damit erzielen. Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der weltweit ersten Titanuhr präsentiert Citizen jetzt das Jubiläumsmodell in limitierter Auflage als einen innovativen Höhepunkt der Titantechnologie.

Titanium Technology 50th Anniversary Limited Model

In diesem Modell setzt sich das Designkonzept »Space« der 2014 erschienenen »Satellite Wave GPS F100« und der »Satellite Wave GPS F900« aus dem Jahr 2015 fort. Gleichzeitig wird durch die Anwendung der exklusiven Titanverarbeitungstechnologien von Citizen ein neues Innovationslevel erreicht. Gehäuse und Armband bestechen durch ausgeprägte dreidimensionale Oberflächen mit kantigen, geraden Linien, die ein symmetrisches Profil aus Winkeln und Schatten erzeugen. Das aus sechs Teilen mehrschichtig aufgebaute schwarze Zifferblatt weckt Assoziationen mit den unendlichen Tiefen des Alls. Das Gehäuse macht einen edlen Eindruck durch seine Kombination aus den beiden Varianten der einzigartigen Oberflächenhärtungstechnologie von Citizen: »Duratect*2 DLC« und »Duratect Sakura Pink«. Dieses Modell der Serie Eco-Drive GPS Satellite Wave*3 ist mit dem Spitzenuhrwerk F950 ausgestattet.

Designmotiv „Space“

Für das neue Modell wird SuperTitanium™ verwendet. Genau dieser Werkstoff kommt auch in dem japanischen Mondforschungsprogramm »HAKUTO-R*4« zum Einsatz. Auch wenn sich das Design an das Konzept »Space« der Modelle 2014 Satellite Wave GPS F100 und 2015 Satellite Wave GPS F900 anlehnt: Durch die Verwendung der firmeneigenen Titan-Verarbeitungstechnologie von Citizen wurde diese Designidee noch weiterentwickelt. Entstanden ist ein aus sechs Teilen mehrschichtig aufgebautes Zifferblatt, das die unendlichen Tiefen des Alls assoziiert. Gehäuse und Band verkörpern die über Jahrzehnte kultivierte und verfeinerte Titan-Verarbeitungstechnologie von Citizen. Kantige, klare Linien bilden eine dreidimensionale Oberfläche und fügen sich zu einer faszinierenden Skulptur aus Winkeln und Schatten zusammen. Als Repräsentant des 50-jährigen Jubiläums der weltweit ersten Titanuhr besticht das neue Modell F950 mit einer Kombination aus Duratect DLC und Sakura Pink, die ein erlesenes Finish ergibt. Die zweiteilige Gehäusekonstruktion ist das Ergebnis präziser Verarbeitungstechnologien, die in jahrzehntelanger Innovation entwickelt wurden. Kaliber F950 ist das Spitzenuhrwerk der Serie Eco-Drive GPS Satellite Wave, die Licht als Energiequelle nutzt und eine von Citizen entwickelte, innovative Satellitenempfangstechnologie bietet. Für den reinen Empfang des Zeitsignals benötigt dieses fortschrittliche Uhrwerk nur drei Sekunden und hält damit den weltweiten Geschwindigkeitsrekord. Zudem sorgt ein High-Speed-Doppelspulenmotor für ein bemerkenswert schnelles Vor- oder Rückstellen der Zeiger. Er ist in der Lage, den Minutenzeiger innerhalb von gerade einmal einer Sekunde um 360° zu drehen. Durch diese beispiellose Geschwindigkeit wird der nahtlose Prozess vom Empfang des Zeitsignals bis zur Umsetzung deutlich verkürzt.

Von: