Countdown zur Gemworld läuft

Am letzten Oktoberwochenende ist es wieder soweit! Und auch heuer wartet die Gemworld Munich neben ihrem bewährten, vielseitigen Angebot mit interessanten Neukonzepten auf.

© Gemworld Munich

Der Messezeitpunkt, 25. bis 27. Oktober 2019, ist ideal, um rechtzeitig vor dem Jahresende sein Sortiment für das Weihnachtsgeschäft zu komplettieren! Das breit gefächerte Angebot der Messe umfasst wie gewohnt sämtliche Branchensegmente: von Diamanten über Edelsteine, Zubehör und Perlen bis hin zu ausgefallenen Designerschmuckarbeiten und klassischen Silber- und Goldschmuck-Kollektionen. Insgesamt zeigen mehr als 350 Aussteller aus fast 40 Ländern ihr aktuelles Angebot. Zwanzig von ihnen in dem nur für Fachbesucher zugänglichen Professional Bereich. Am Freitag ist der Messebesuch ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten. Was dieses Jahr wegen dem samstäglichen Nationalfeiertag am 26. Oktober für österreichische Besucher, die nach dem Messebesuch noch München entdecken möchten, besonders interessant sein könnte!

In der Halle B5 gibt es 2019 zusätzlich eine Workshop-Area und in der B6 einen neu eingerichteten Schmuck- und Edelstein-Vortragsbereich. Hier können sich Interessierte tiefergehend informieren oder in einem Workshop eigenen Schmuck gestalten. Konsumenten lernen Schmuckmachen als Erlebnis kennen, die Profis erhalten Anregungen wie sie sich gegen die „großen Marken“ etablieren könnten. Den Besuchern wird außerdem ermöglicht, sich bei den einschlägigen Prüfinstituten Fragen zur Edelsteinbestimmung beantworten zu lassen. Die Experten der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft (DGemG), des Instituts für Edelsteinprüfung (EPI), der Gemological Association of Great Britain (Gem-A) oder der Stiftung Deutsches Diamant Institut stehen dafür mit dem mobilen Laborservice für Messebesucher bereit. Im Eingangsbereich macht die Ausstellung »Living Unique« Gusto auf neue Perspektiven des Edelsteinsektors.

Inspirierende, neueste Schmucktrends bieten vor allem das New Design Forum und der New Designers Corner. Beim aufmerksamkeitsstarken Wettbewerb »Young Designers Corner« wird heuer erstmalig auch ein Publikumspreis vergeben. Für das Schmuckstück seiner Wahl, durfte man seit Mitte September auf Facebook wählen (Infos auf Facebook@MunichShow). Neu und bemerkenswert wird auch der Facettierwettbewerb „European Open“ sein.  Am Stand der Facettierergilde können faszinierende Facetten, brillante Steine und synthetische Spinelle zwischen 10 und 25 Millimetern bewundert werden. Ein zusätzliches Highlight bedeutet die neue Kollektion „World Heritage“ des russischen Meister-Facettierers Viktor Tuzlukov. Ihm ist es gelungen, einen Zirkonschliff zu entwickeln, welcher der Fensterrose in der Pariser Kathedrale Notre-Dame nachempfunden ist. Weitere Entdeckungen können die Besucher auf der diesjährigen Sonderschau machen, die sich ausführlich mit dem Thema »Juwelen untergegangener Dynastien Europas« auseinandersetzt. Ausführliche Infos zur Gemworld Munich unter www.gemworldmunich.com.