Die Schmuckstars-Finalisten 2020 stehen fest

Für die begehrte Schmuckstars-Trophäe stellen sich nun insgesamt 43 Betriebe der Schmuck- und Uhrenbranche und Handwerker einer hochkarätigen Fachjury.

© Andreas Tischler/ Vienna Press/ Schmuckstars

Über 170 Einreichungen konnten heuer bei Österreichs wichtigstem Uhren- und Schmuck-Award verzeichnet werden. 43 Kandidaten haben sich in 14 Kategorien für das Finale qualifiziert. Sie überzeugten beim Public Voting, bei dem mehr als 26.000 Stimmen abgegeben wurden. »Die vielen Einreichungen aus der Uhren- und Schmuckbranche und die zahlreichen Stimmabgaben der Konsumenten beim Public Voting bestätigen uns die Relevanz unserer Initiative. Die Branche verdient eine eigene Bühne. Ihre Talente, ihre großartigen Könner und ihre Vorteile für uns als Kunden, müssen sichtbar gemacht werden. Regionales Einkaufen ist jetzt wichtiger denn je«, so Schmuckstarsinitiator und -gründer Christian Lerner.

So hat Österreich gewählt – die Finalisten

In der Kategorie »Goldschmied des Jahres« konnten sich Cupidoro, die Goldschmiede Schodterer, die Goldschmiede Wieser, Max Semler, die Seitner Schmuckwerkstatt, Sonja Martin Design und Ursula Neuwirth für das Finale qualifizieren.

Juwelier Kopf, RO&RO Uhrmacherhandwerk und die Uhrmacherwerkstätte Bernhard Wagner setzten sich in der Kategorie »Uhrenwerkstätte des Jahres« gegen ihre Konkurrenten durch.

Finalisten der Kategorie »Trendjuwelier des Jahres« sind die Juwelierbetriebe Ciro, Kopfsprung und Lifestyle by Barotanyi.

In der Kategorie »Klassischer Juwelier des Jahres« schaffen Dorotheum Juwelier, Juwelier Kopf, Juwelier Kröpfl, Juwelier Nadler, Juwelier Theuerer, die Juweliere Ellert sowie Rozet & Fischmeister den Einzug ins Finale.

Die Juweliere von Köck, Bargello Uhren und Juwelen, Juwelier Wempe und Schullin/Graz setzten sich in der Kategorie »Premiumjuwelier des Jahres« durch.

Im Finale der Kategorie »Uhrenhändler des Jahres« sind Uhren Schmollgruber, Juwelier Kopf und Uhrmachermeister Hübner.

In der Kategorie »Trauringspezialist des Jahres« sind Juwelier Rindler, Juwelier Kopf, Lucas Schmuckarbeit und Uhren Juwelen Winkler der begehrten Trophäe ein Stück näher.

Um den Award »The Web Star 2020« rittern im Finale Freywille, Schullin/Graz und Juwelier von Köck.

Ins Finale um »Das Konzept des Jahres« ziehen EQUIV - Goldschmiedin Anna Drexel, Juwelier Rindler und Schattseitner Funkeln von Susanna Pejrimovsky-Hanousek.

Besondere Nachwuchstalente wurden in den Kategorien »Rookie of the Year« und »Lehrling des Jahres« gesucht. Hier konnten sich für ersteres Elisabeth Habig (von Elisabeth Habig), Jürgen Rindler (Juwelier Rindler) sowie Lisa Horak-Homm (Homm Mödling) und für letzteres Bettina Bartsch (Ausbildung zur Uhrmacherin/Zeitmesstechnikerin bei Jugend am Werk, 3. Lehrjahr), Julanka Rausch-Stroomann (Ausbildung zur Uhrmacherin/Zeitmesstechnikerin bei Jugend am Werk im März 2020 abgeschlossen), Katharina Leichtfried (Ausbildung zur Goldschmiedin bei Atelier im Ersten, 3. Lehrjahr) und Lisa Haller (Ausbildung zur Uhrmacherin/Zeitmesstechnikerin bei RO & RO, 1. Lehrjahr) qualifizieren.

Prominent besetzte Fachjury

Aus den Finalisten ermittelt die Expertenjury unter der Leitung von Ines B. Kasparek (Uhren- und Schmuck Fachjournalistin) die Sieger der jeweiligen Kategorien. »Die aktuelle Krise wirft viele Fragen auf und fordert uns in höchstem Maße heraus. So wie alles stets zwei Seiten hat, eröffnet sie jedoch auch neue Chancen. Es gilt, diese zu erkennen und als Individuum – idealerweise mit Hilfe eines starken Kollektivs – mit schlagkräftigen Konzepten aus der Krise hervorzugehen. Das Projekt Schmuckstars steht in seiner Gesamtheit für dieses Kollektiv. Wir nutzen bewusst jede Gelegenheit, um starke Impulse für den lokalen Fachhandel und das heimische Schmuckhandwerk zu setzen«, so Ines B. Kasparek.

Die Jury setzt sich aus heimischen Branchen-Insidern, Fachjournalisten, Lifestyle-, Styling- und Web-Experten sowie privaten Uhren-Connaisseurs aus dem In- und Ausland zusammen. Juroren sind unter anderem Jurij Stukovnik (Creativio), Caroline Schwarz (Kreativ-Coach), Brigitte Pfeifer-Medlin (Chefredaktion Uhren & Juwelen), Christian Fehrer (WOLF), Gerhard Fritsch und Theresa Fritsch (Capolavoro), Irmie Schüch-Schamburek (Trendvision), Susanne Hoffmann (Stylingberaterin), Peter Kellner (Preisträger Lifetime Honorary Awards 2019) , Georg R. Wuchsa (ehem. Juwelier), Sandra Kinder (Chefredakteurin Uhren und Schmuck Markt intern), Patricia Georgia Tudosze (ehem. Schmuckdesignerin und Juwelierin), Alfred J. Römer (Leiter des Wiener Goldschmiedelehrgangs), Gianfranco Ritschel (Time to Train Sàrl), Mihnea Eugen Gross (Uhrenfachmann) Elisabeth Pelz (ehem. Wempe Wien), Nils Maydell (Agentur M2 Maydell), Frank Maier (Leo Wittwer) und Stefan Janke (Kathrein Privatbank).

Zusätzlich zu den Siegern in den 14 Kategorien wird die Jury die Ehrenpreisträger für den Schmuckstars »Lifetime Honorary Award« und den »Auslands Ehrenpreis« prämieren und die Finalisten für das »Schmuckstück des Jahres« nominieren. Die Schmuckstücke werden am Tag der Gala im Andaz Vienna Am Belvedere ausgestellt werden. Der Sieger wird per SMS-Voting durch das Publikum live vor Ort als Höhepunkt der Gala ermittelt.

Von: