Dorotheum Auktionen

Hochkarätig und repräsentativ zeigt sich das Angebot bei der kommenden großen Juwelen-Auktion im Palais Dorotheum am 17. Mai 2018. Schon in den vergangenen Auktionen war Schmuck aus Adelsbesitz hoch begehrt. Auch diesmal sind herausragende Stücke mit nobler Provenienz dabei: Versteigert wird zum Beispiel ein Diadem aus der Zeit um 1900 mit ca. 12 ct. Altschliffdiamanten und Diamantrauten. Es stammt aus dem Haus Savoyen und ist mit 16.000 bis 24.000 € bewertet. Am darauffolgenden Tag kommen dann 249 seltene Schweizer Uhren im Wiener Dorotheum zur Auktion. Beispielsweise ist die Nr. 6 von 280 Exemplaren eine Roger Dubuis Easy Diver „Just for Friends“ mit flying Tourbillon, die mit 24.000 bis 36.000 € ins Auktionsrennen geht. Mit jeweils 20.000 bis 30.000 € geschätzt ist eine Jaeger LeCoultre Reverse aus Rosé-Gold aus dem Jahr 1994, mit Minutenrepetition und sichtbarem Fliehkraft-Regler, sowie eine Platin-Patek Philippe Perpetual Calendar mit Mondphase, Ref. 3940. Da Manschettenknöpfe seit einiger Zeit eine Renaissance erleben und die Nachfrage steigt, bietet die Auktion am 18. Mai 2018 als Besonderheit zudem eine Auswahl von etwa 30 Paar exklusiven Manschettenknöpfen.