Für Talente 50 kostenfreie Plätze

Der Red Dot Award „Product Design 2019“ verlost im Rahmen des Young Professionals Application Day 50 kostenfreie Anmeldeplätze!

© Red Dot

Am 5. Dezember 2018 sind alle aufstrebenden Gestalter, deren Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, eingeladen, sich um einen dieser Plätze zu bewerben. Für die Anmeldung stehen ihnen 48 verschiedene Kategorien zur Verfügung – von Wohn- und Sitzmöbeln über Materialien und Oberflächen bis hin zu Robotertechnik und Healthcare. So können sie ihr Produkt in einen renommierten Wettbewerb schicken, an dem Gestalter und Marken aus der ganzen Welt teilnehmen. Sollten die Young Professionals ausgezeichnet werden, dürfen sie sich über weitere Unterstützung von Red Dot freuen: Unter anderem werden ihre Produkte in internationalen Ausstellungen gezeigt.

Der Bewerbungsprozess ist ganz einfach: Ab Mitternacht steht am 5. Dezember ein Bewerbungsportal für 24 Stunden offen. Zur Registrierung benötigen die Absolventen lediglich eine kurze Beschreibung, Produktbilder und einen Scan des Abschlusszeugnisses. Die 50 Entwürfe der Karrierestarter gehen dann gemeinsam mit den anderen Einreichungen an den Start und werden ausgiebig von der rund 40-köpfigen Jury getestet. Wert gelegt wird dabei auf Kriterien wie Innovationsgrad, Funktionalität, Ergonomie, Langlebigkeit und Selbsterklärungsqualität. Wer seinen Abschluss schon länger als fünf Jahre in der Tasche hat, kann seine Produkte noch bis zum 9. Januar 2019 im Rahmen der regulären Teilnahmephase zum Wettbewerb anmelden. „Latecomer“ haben dafür noch bis zum 1. Februar Zeit.

Das Siegel für gute Gestaltung, Red Dot, ist auch auf Uhren und Schmuck zu finden. Denn die Gestaltung ist insbesondere in der Uhrenbranche heute wichtiger denn je und immer mehr Unternehmen wissen um den Wert guten Designs, so dass der Red Dot Award verstärkt als Evaluierungsplattform genutzt wird. Denn die Masse an vermeintlich gleichwertigen Uhren macht es Konsumenten schwer, sich für eine zu entscheiden. „Es ist schön zu sehen, dass Verbraucher unser Label als Hilfestellung bei der Kaufentscheidung nutzen. Sie können sich sicher sein, dass unsere erfahrene Jury jedes Produkt einzeln testet und klaren Kriterien bei der Auszeichnungsvergabe folgt“, so Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot. Red Dot-Juror und Uhrenspezialist Gisbert Brunner bestätigt: „Die Jury ist sehr streng. Wir fangen bei der optischen Qualität an. Bei diesem ersten Durchgang bewerten wir, was ein Produkt fürs Auge bietet. Dann kommt die haptische Qualität, wenn man die Uhr anfasst oder an das Handgelenk legt. Als Drittes bewerten wir die funktionale Komponente und die Fertigungsqualität“, fährt der Uhrenexperte fort. Um die Uhren sowie die Einreichungen in den weiteren 47 Kategorien fachgerecht bewerten zu können, probieren die Juroren sämtliche Produkte einzeln aus und fällen nach intensiven Diskussionen ein Urteil über ihre gestalterische Qualität. Der Wettbewerb ist einer der renommiertesten Design-Awards der Welt und steht seit mehr als 60 Jahren für eine faire und unabhängige Bewertung.