Gehälter steigen im Schnitt um 2,7 %

Letztlich blieb das Ergebnis der Kollektivvertragsverhandlungen im Handel doch deutlich unter den von der Gewerkschaft geforderten 3,5 %.

© APA Picturedesk

Die Gehaltsverhandlungen im Handel sind nach fünf Runden zu Ende. Laut Wirtschaftskammer steigen die Einkommen der 420.000 Handelsangestellten ab 1. Jänner 2019 um durchschnittlich 2,67 %. Die Gewerkschaft spricht von einer durchschnittlichen Erhöhung um 2,83 %. Der Abschluss sieht eine Steigerung um 2,5 %, zumindest aber um 48 Euro vor. Für die untersten Gehaltsgruppen bedeutet das einen Zuwachs um 3,2 %.

"Das ist ein KV-Abschluss, der sich sehen lassen kann. Allerdings sind die Arbeitgeber dabei ans Limit gegangen", sagt Chefverhandler Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer.

Lehrlingsentschädigungen: + 8 %
Die Lehrlingsentschädigungen werden für 2019 um mehr als 8 % erhöht, und zwar auf 650 Euro im ersten Lehrjahr, 820 im zweiten, 1.000 im dritten und 1.150 Euro im vierten Lehrjahr. Im Jahr 2020 sollen die Lehrlingsentschädigungen dann auf 700, 900, 1.100 und 1.200 Euro steigen. "Das attraktiviert den Berufseinstieg in den Handel weiter", hält Handelsobmann Peter Buchmüller fest.

Umfangreiche Verbesserungen im Rahmenrecht
"Wir haben diesem Abschluss zugestimmt, weil er zum einen den unteren Gehaltsgruppen eine Gehaltserhöhung von 3,2 Prozent brachte und das rahmenrechtliche Paket zum Beispiel mit dem Recht auf die 4-Tage-Woche wirklich herzeigbar ist", erklärt die Verhandlerin der GPA-djp, Anita Palkovich.

Konkret wurde vereinbart: 

• Anspruch auf eine 4-Tage-Woche (nicht zusammenhängend) bei 10 Stunden täglicher Normalarbeitszeit 

• Anrechnung von Karenzzeiten im Höchstausmaß von 24 Monaten für Ansprüche wie Jubiläumsgeld, 6. Urlaubswoche, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und Kündigungsfrist 

• Anspruch auf Bildungskarenz unter bestimmten Voraussetzungen

• Anspruch auf Altersteilzeit unter bestimmten Voraussetzungen 

• Ab 2019 schließen die Geschäfte am 24. Dezember bereits um 13 Uhr (bisher 14 Uhr)