Intergem ergänzt Hygienekonzept

Damit maximaler Gesundheitsschutz möglich ist, ergänzt die Edelsteinmesse Intergem ihr Hygienekonzept um zertifizierte Plasma-Geräte.

© Intergem, Ulrike Weyrich, Design-in Edelstein, Idar-Oberstein, Foto: Herbert Piel

Mit einem strengen Hygienekonzept gelang es der Messeorganisation die Veranstaltung überhaupt zu ermöglichen. „Wir haben intensiv an der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zur Durchführung der Intergem gearbeitet“, betont Geschäftsführer Kai-Uwe Hille im Gespräch. So sei die Aufrechterhaltung der vollen vier Messetage zur Entzerrung des Besucheraufkommens das Grundgerüst, das mit einer verpflichtenden Vorab-Online-Registrierung, breiteren Gängen, größeren Standflächen, einem neuen Gastronomiekonzept, das auch Außenbereiche mit einbeziehe und dem Einsatz desinfizierender Hygienemittel untermauert werde. Nun tragen zusätzlich zertifizierte Plasma-Geräte des Kooperationspartners Losano zu einer dauerhaften Luftdesinfektion bei. Dazu verbringen die Messebesucher ein paar Minuten in einem vorgebauten Zelt, das mit vier leistungsfähigen Luftdesinfektions-Geräten von Novaerus ausgestattet ist. Diese zertifizierten Medizinprodukte sind weltweit im Gesundheitssektor im Einsatz, zerstören schnell und zuverlässig luftübertragene Krankheitserreger wie Viren und Bakterien und werden in Deutschland von der Münchner Firma Losano vertrieben. Ihre Wirksamkeit ist durch Tests und Studien vielfach erwiesen.

 

Es freuen sich nun gut sechzig Aussteller vom 02. bis 05. Oktober auf Fachgespräche und Verhandlungen mit den Einkäufern, die auf der Intergem ihre Lager für das anstehende Weihnachtsgeschäft füllen können. Renommierte Unternehmen wie H.D.Krieger, Ernst Stein, Richard Hans Becker, Giloy, Karl Faller, Ph. Hahn Söhne oder Ruppenthal haben ihre Teilnahme zugesagt.

Von: