IWC fördert ambitioniertes Flugprojekt

Die von IWC Schaffhausen unterstützte Weltumrundung einer historischen Spitfire soll im August starten.

IWC © IWC

Das ehrgeizige Ziel, des unter dem Namen »Silver Spitfire – The Longest Flight« bezeichneten Projektes, ist es, die Welt in einer Spitfire von 1943 zu umrunden. IWC Schaffhausen und Boultbee Flight Academy freuen sich nun, dass die komplexe Restaurierung der »Silbernen Spitfire« abgeschlossen ist. »Das Endergebnis ist einfach atemberaubend. Dank der glänzenden Oberfläche aus poliertem Aluminium ist die schöne Silhouette dieses ikonischen Flugzeugs – mit den unverwechselbaren elliptischen Flügeln – in seiner reinsten Form sichtbar. Ich freue mich auf die Testflüge und den Start dieses einzigartigen Abenteuers«, sagt Christoph Grainger-Herr, Geschäftsführer von IWC Schaffhausen. Das Flugzeug hat eine neue G-IRTY- Registrierung und beginnt noch im Juli mit Flugtests, bevor es im August einen beispiellosen Flug um die Welt startet. Noch nie in der Geschichte der Luftfahrt hat sich das legendäre britische Flugzeug auf eine so lange und beschwerliche Reise begeben Die beiden britischen Piloten und Gründer der Boultbee Flight Academy, Steve Boultbee Brooks und Matt Jones, werden in dem Propellerflugzeug eine Strecke von über 43.000 Kilometern zurücklegen und auf ihrem Weg rund 30 Länder besuchen. IWC unterstützt die beiden bei ihrer Expedition als offizieller Zeitnehmer und Hauptpartner. Die »Silver Spitfire« erhielt im Zuge des Restaurierungsprogramms auch mehrere interne System-Upgrades, um sie auf ihre gewagte Mission vorzubereiten. Unter anderem installierten die Ingenieure zusätzliche ausfallsichere Funksysteme, Kraftstoffpumpen und Vakuumpumpen. Diese Back-up-Systeme werden sicherstellen, dass die Piloten, das Flugzeug und die Mission nicht gefährdet werden, wenn eine Komponente während des Fluges ausfällt. Der Start der Expedition ist für den 5. August vom Goodwood Aerodrome geplant.