Jaeger-LeCoultre eröffnet das Atelier D`Antoine

Das Atelier ist eine neue Initiative, die Sammlern, Uhrenliebhabern sowie der breiten Öffentlichkeit die Gelegenheit bietet, wie nie zuvor in die Welt der Uhrmacherkunst einzutauchen.

© Jaeger-LeCoultre

© Jaeger-LeCoultre

© Jaeger-LeCoultre

Aus dem Wunsch heraus, ihre Leidenschaft für die Uhrmacherkunst mit einem breiteren Publikum zu teilen, gestaltete Jaeger-LeCoultre das »Atelier d’Antoine«, das nach dem Gründer des Hauses, Antoine LeCoultre, benannt wurde. Hier soll eine Vielzahl an Seminaren stattfinden, die theoretische Inhalte mit praktischen Aktivitäten kombinieren und von Experten der Manufaktur geleitet werden. Das Zentrum des »Atelier d’Antoine« ist ein neu gestalteter Raum innerhalb des ursprünglichen, historischen Gebäudes der Manufaktur in Le Sentier, der eigens zu diesem Zweck eingerichtet wurde. In Zukunft sollen zusätzliche Außenstellen des Ateliers in Flagship-Boutiquen an wichtigen internationalen Standorten eröffnet werden. Außerdem ist geplant, die Seminare auch digital anzubieten. Das »Atelier d’Antoine« wird zunächst zwei verschiedene Arten thematischer Seminare bereitstellen: »Interaktive Workshops« und »Manufakturbesuche«. Später werden auch »Master Classes« hinzukommen. Dabei sollen alle Seminare unvergessliche Erlebnisse für alle bieten, die mehr über die Entstehung einer mechanischen Uhr erfahren möchten.

»Interaktive Workshops“ sind eine Gelegenheit, die Welt der Schweizer Uhrmacherkunst auf eine neue Art und Weise zu entdecken. Die von einem Dozenten und einem technischen Experten geleiteten und auf maximal acht Teilnehmer beschränkten Workshops kombinieren Theorie mit praktischer Erfahrung in einem dynamischen Format, das Interaktion fördert. Im Laufe von drei Stunden können sich die Teilnehmer eingehend mit ausgewählten Uhrwerken beschäftigen, um deren Funktionsweise zu verstehen. Sie dürfen die unzähligen technischen und kreativen Fähigkeiten entdecken, die für die Herstellung einer Uhr erforderlich sind, und sie können die vielen verschiedenen Produktionsschritte sowie die Handwerkskünste der Haute Horlogerie kennenlernen. Außerdem werden sie viel über die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Uhrmacherkunst von Jaeger-LeCoultre und des Vallée de Joux erfahren. Sie sollen zudem die Gelegenheit haben, selbst praktisch tätig zu werden und einzelne Arbeitsschritte eines Uhrmachers durchzuführen.

Die »Manufakturbesuche« sind so strukturiert, dass sich jeder auf einen anderen Bereich der Expertise und des Vermächtnisses von Jaeger-LeCoultre konzentriert: Die Geschichte des Hauses und die Etappen der Uhrmacherkunst, Innovationen und Erfindungen sowie Kreativität und Handwerkskünste. Die Führungen dauern je nach Themenbereich zweieinhalb bis vier Stunden. Entsprechend dem traditionellen Format von Jaeger-LeCoultre werden die »Master Classes« in Form von gezielten, praktischen Tutorials organisiert, die unter Leitung eines erfahrenen Uhrmachers oder Kunsthandwerkers stattfinden und in denen die Teilnehmer spezielle Kompetenzen der traditionellen Uhrmacherkunst und verwandter Handwerkskünste aktiv erlernen.

Das im Juni 2020 von Jaeger-LeCoultre vorgestellte Thema »

The Sound Maker™« ist eine Hommage an die Heimat des Unternehmens im Vallée de Joux und ihr großes Vermächtnis im Bereich der Uhren mit Schlagwerk, die 150 Jahre Expertise auf eine faszinierende, neue Art und Weise zum Ausdruck bringt, in der Natur, Kunst und Uhrmacherkunst miteinander verknüpft werden. Zu Ehren von »The Sound Maker™« wird im September eine erste Reihe an »Interaktiven Workshops« und »Manufakturbesuchen« beginnen, die den Klängen der Uhrmacherkunst gewidmet ist. Die »Manufakturbesuche« werden sich auf die Geheimnisse der Klangkunst und das reiche Vermächtnis der Manufaktur im Bereich der Uhren mit Schlagwerk sowie auf ihre neuesten Kreationen dieser Art konzentrieren. In den »Interaktiven Workshops« können die Teilnehmer lernen, warum Uhren »ticken«, wie sich Zeit durch Klang ausdrücken lässt, was eine Minutenrepetition zum Schlagen bringt – und worin der Unterschied zwischen einer Repetition und einer Grande Sonnerie besteht. Das »Atelier d’Antoine« steht jedem offen, von Sammlern, die sich eingehender mit einer alten Leidenschaft beschäftigen möchten, bis hin zu interessierten Neueinsteigern, die über keinerlei Vorwissen zur Uhrmacherkunst verfügen. Um an einem Seminar des »Atelier d’Antoine« teilzunehmen, ist eine vorherige Anmeldung in einer Jaeger-LeCoultre Boutique oder ab Dezember 2020 auch online auf der Seite online-booking.jaeger-lecoultre.com erforderlich.

Von: