Kirsch Antiquitäten mit »Drive-in-Option« für Juwelenkauf

Der Wiener Antiquitätenhändler Wolfgang Mejouschek bietet mit einem »Drive-In-Schalter« eine kontaktlose Möglichkeit zum Schmuckkauf.

© Kirsch Antiquitäten

Der neue Lockdown ist ein harter Einschnitt für Geschäftstreibende, bis auf Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken musste alles schließen. Kirsch Antiquitäten in der Wiener Plankengasse im 1. Bezirk zeigt sich kreativ und hat daher eine kontaktlose Übergabe- und Kaufoption für Schmuck installiert. »Im Baumarkt kann man mit Gewerbeschein ja auch einkaufen«, sagte Inhaber Wolfgang Mejouscheg im Gespräch mit »Heute«. Er habe das Sacher per Drive-In Torten verkaufen gesehen und sich gedacht: »Das kann ich auch«. Keine Sorgen bereiten ihm dem Bericht nach rechtliche Konsequenzen dieser Aktion, da die Maßnahme eher Marketingzwecken zuzuordnen sei.  

Von: