Luna Trade kauft Pierre Lang

Der insolvente Modeschmuckproduzent Pierre Lang aus Wien wird vom Vorarlberger Schmuckunternehmen Luna übernommen.

Pierre Lang © theladies.at

Sabine Berlinger-Köberle, Gründerin und Geschäftsführerin von Luna, gab bekannt, dass das Unternehmen Pierre Lang vollständig saniert und umstrukturiert werden müsse, um wirtschaftlich wieder auf den Beinen stehen zu können. Die Marke Pierre Lang werde allerdings weiterhin erhalten bleiben. Eine wichtige Botschaft erging an die Mitarbeiter von Pierre Lang: Sie dürfen mit der Übernahme von Luna alle mit dem Erhalt ihres Arbeitsplatzes rechnen, sagte Berlinger-Köberle. Pierre Lang zähle mit rund 250 Mitarbeitern zu den größten Modeschmuckherstellern Europas. Die Produkte werden von rund 6.000 selbständigen Schmuckberaterinnen direkt verkauft wie es Luna Trading ebenfalls praktiziert. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bludesch hat laut eigenen Angaben auf der Firmenhomepage 300.000 Kunden, mehr als 900.000 Schmuckstücke verkauft und 17 Millionen Euro Umsatz (Stand 2017) erwirtschaftet.

Zum Kaufpreis von Pierre Lang gibt es keine Angaben. Aktuell werde eine Erwerbergesellschaft gegründet, lässt der KSV 1870 verlautbaren, die nach Abschluss eines sogenannten Asset Deals das insolvente Gesamtunternehmen übernimmt. Die gerichtliche Genehmigung steht vorerst noch aus, aus Sicht des KSV1870 ist davon auszugehen, dass diese bald erfolgen wird. Durch den Verkaufsabschluss sollen sich auch die Quotenaussichten für die Gläubiger verbessern.