Manstein Verlag spendet für SOS-Kinderdorf

Die seit vielen Jahren im Rahmen der Weihnachtsfeier des Manstein Verlages stattfindende große Tombola musste coronabedingt heuer leider entfallen. Dennoch ging das SOS-Kinderdorf Hinterbrühl auch 2020 nicht leer aus.

© Ziermann

Thomas Wick, Leiter SOS-Kinderdorf Hinterbrühl, war sehr überrascht, als er vom Manstein Verlag angerufen wurde, um die jährliche Spende abzuholen. In diesem außergewöhnlichen Jahr hatte er nicht damit gerechnet. Bisher hatte der Manstein Verlag eine große Tombola organisiert, die Erlöse verdoppelt und dem Kinderdorf gespendet. »Es war für uns keine Option, mit dieser lieb gewonnene Tradition gerade in diesem schwierigen Jahr zu brechen. Deshalb haben wir beschlossen, unseren Kunden eine nette Weihnachtskarte zu schreiben und das Budget für Geschenke zu spenden«, sagt Markus Gstöttner, Geschäftsführer des Manstein Verlages. Seine Kollegin und Herausgeberin Dagmar Lang durfte – mit Abstand – den Scheck überreichen. »Gerade Kinder leiden durch Corona am meisten. Schön, dass wir so zu einem schönen Weihnachtsfest beitragen können.«

von: Dagmar Lang