Milliarden-Investment für Farfetch

Alibaba and Richemont wollen in ganz großem Stil in die britische Designer-Plattform Farfetch investieren, um sich so ein großes Stück des chinesischen Luxus-Kuchens zu sichern.

© Screenshot: https://www.farfetch.com/at/shopping/women/items.aspx

Der chinesische Online-Riese Alibaba, fernöstliches Pendant zu Amazon, und der Schweizer Luxus-Konzern Richemont haben sich zusammengetan um in den High-end Online-Retailer Farfetch zu investieren. Richemont, unter anderem Besitzer von Cartier, betreibt in China bereits ein Joint Venture mit Alibaba, nun wollen die Partner jeweils 300 Millionen US-Dollar in Farfetch Limited sowie 250 Millionen US-Dollar in Farfetch China stecken. Bei dieser neuen Zusammenarbeit erhält jeder der drei Partner einen 25 Prozent-Anteil.

Luxus für China

Farfetch wird Luxus-Shoppingkanäle auf den Alibaba Plattformen Tmall Luxury Pavilion und Luxury Soho launchen, womit der Händler Zugang zu 757 Millionen Kunden erhält. Laut Statement der Unternehmen soll die Kooperation »die Digitalisierung der globalen Luxus-Industrie beschleunigen« indem sie »die jeweilige Expertise und Reichweite der Partner bestmöglich nutzt«. Alibaba und Richemont haben nach drei Jahren eine Option auf weitere 24 Prozent von Farfetch China und möchten »weitere Möglichkeiten, eng mit Farfetch zusammen zu arbeiten, um Luxus-Brands Dienstleistungen zu bieten, sondieren«. Darüber hinaus möchte der britische Investor Artemis seinen Anteil an Farfetch um 50 Millionen US-Dollar erhöhen.

»Diese Ankündigung ist ein bedeutender Schritt auf unserem Weg, Kuratoren, Kreative und Konsumenten der Luxus-Industrie zu verbinden«, erklärt José Neves, Gründer und CEO von Farfetch. Das 1,15 Milliarden Dollar-Investment durch Alibaba, Richemont und Artemis bedeute eine hohe Wertschätzung von Farfetch als weltweite Luxus-Plattform. »The Luxury New Retail Initiative wird Wege erforschen, die der gesamten Industrie helfen kann, sich auch in einer Post-Covid-Welt weiterzuentwickeln und zu wachsen.«

Luxury New Retail

Alibaba-CEO Daniel Zhang fügt hinzu: »Diese höchst stimmige Partnerschaft bringt einige der weltweit führenden Luxushändler und Technologie-Plattformen zusammen und bedeutet einen weiteren Meilenstein für Alibabas Strategie, die rapide wachsende Nachfrage nach Luxusartikeln in China zu befriedigen.«

Auch der Richemont-Vorsitzende Johann Rupert meint: »Wir bauen auf einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Alibaba auf. Diese Entwicklungen bedeuten eine Beschleunigung auf unserem Weg zum Luxury New Retail.«

Der Wert der Farfetch-Aktie hat sich im vergangenen halben Jahr verdoppelt und ist in New York um 19 Prozent gestiegen, nachdem der Deal publik gemacht wurde. Der Luxus-Händler profitierte von der Corona-Pandemie, nachdem die Erträge während des Lockdowns im zweiten Quartal um 74 Prozent anstiegen. Farfetch veröffentlicht seinen Quartalsbericht nächste Woche.

Von: Claudia Stückler, www.textilzeitung.at