Pandora will Produktion verdoppeln

Die dänische Marke Pandora ist nach eigenen Angaben laut seines Produktionsvolumens bereits der weltweit größte Schmuckproduzent.

© Pandora

Nun plant das Unternehmen eine Verdopplung seiner Produktion bis Ende 2019 im Vergleich zum Jahr 2015. Dazu setzt der Schmuckproduzent auf die Planungssoftware von Quintiq, einem Unternehmen des Dassault Systèmes Konzerns und globaler Marktführer in der Supply-Chain-Planung und -Optimierung (SCP&O). Pandora will damit der stetig steigenden Nachfrage in seinen 7.800 Verkaufsstellen in über 100 Ländern begegnen Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr allein 376 Concept Stores eröffnet, womit sich die Gesamtzahl der Filialen auf über 2.400 beläuft. Vor kurzem wurde zudem der chinesische eSTORE vorgestellt –gemeinsam mit Tmall.com, das zum chinesischen Alibaba-Konzern gehört. Jetzt soll Quintiq für Pandora die taktische und operative Produktionsplanung in seinen drei Standorten in Thailand einbringen, wo 2017 mehr als 95 Prozent der Schmuckartikel produziert wurden. Mit der Lösung von Quintiq will der Schmuckhersteller seine Produktionsplanung, welche essenziell für die optimale Auslastung bestehender und geplanter Fertigungskapazitäten ist, verbessern und die Produktivität steigern.