Pointtec übernahm Uhrenmontage von Gardé

Das Münchner Unternehmen übernahm ab 01. August dieses Jahres alle Mitarbeiter aus der Uhrenmontage in Thüringen.

Pointtec HQ © Pointtec

»Wir freuen uns sehr, die erfahrenen Mitarbeiter weiterhin am Traditionsstandort beschäftigen zu können«, sagt Pointtec Geschäftsführer Willi Birk. Mit dieser Übernahme seines jahrzehntelangen Produktionspartners Gardé Uhren und Feinmechanik Ruhla GmbH in Ruhla, Thüringen, stärkt Pointtec seine Position als einer der führenden deutschen Uhrenproduzenten und setzt zudem ein klares Zeichen für den Produktionsstandort Deutschland. Die Übernahme sei eines der Ergebnisse der Anstrengungen des Insolvenzmanagements Siemon, das die Insolvenz von Gardé in den letzten Monaten professionell und engagiert begleitet und so mitgeholfen habe, den Standort zu sanieren und zu retten.

Bereits seit 1862 existiert am traditionsreichen Standort in Ruhla eine Fertigung für feinmechanische Bauteile, die schließlich 1892 in eine Uhrenproduktion überging. Vor der »Wende« wurden hier vom »VEB Uhrenwerk Ruhla« Millionen von Uhren und Uhrwerken hergestellt. Die Fertigung ist seit 1929 in den historischen BauhausGebäuden beheimatet, in denen bis heute sowohl die Uhrenfertigung als auch das Ruhlaer Uhrenmuseum untergebracht sind. Letzteres möchte Pointtec ebenfalls weiterführen. In Zusammenarbeit mit Pointtec erzielte der Thüringer Hersteller zuletzt große Erfolge mit der Produktion von Funkarmbanduhren. Pointtec freut sich nun, in der neu gegründeten Firma »Uhrenwerke Ruhla« seine preisgekrönte Bauhaus-Serie in Zukunft stilecht im firmeneigenen Bauhaus-Gebäude fertigen zu können.