Sanierung erfolgreich

Im August 2018 wurde über das Vermögen der Gertraud Gindl Gesellschaft m.b.H. ein Sanierungsverfahren eröffnet. Der Diadoro Juwelier kann sein Unternehmen nun nach einer erfolgreichen Unternehmenssanierung fortführen.

© Juwelier Gindl

Denn der angebotene Sanierungsplan in Höhe von 21% wurde von den Gläubigern bei der Sanierungsplantagsatzung am 13. November beim Landesgericht St. Pölten angenommen. Die gesamte Quote erliegt bereits beim Insolvenzverwalter. Allerdings musste Juwelier Gindl mit Stammsitz in Purkersdorf dazu seine Filialen in den Wiener Einkaufszentren Simmering und Donauzentrum schließen. Michael Gindl, in zweiter Generation Geschäftsführer des Traditionsbetriebes, sagte uhren & juwelen im Gespräch, dass eine Kombination von unterschiedlichen Faktoren zu dieser Maßnahme geführt hätten. Zum einen seien die Mietkosten in den Einkaufszentren und die damit zudem verbundenen höheren Personalkosten durch die längeren Öffnungszeiten immens. Des Weiteren sei der Druck auch aufgrund der Onlinekonkurrenz immer größer geworden: „Der Preisvergleich vor allem bei den Uhren, aber auch beim Markenschmuck, ist durch das Internet und die verschiedenen Online-Plattformen stark gestiegen. Viele Kunden wandern ab, bestellen und kaufen Markenwaren online. Da können wir einfach nicht mithalten.“ Ab November 2018 konzentriert sich die Familie Gindl auf das Stammhaus in Purkersdorf und blickt wieder optimistischer und tatkräftig in die Zukunft. Denn hier möchte man mit persönlicher, kompetenter Beratung zu hochwertigem Gold- und Silberschmuck punkten, aktuelle Trends vertreten, Eheringe und Servicearbeiten anbieten.