Schweizer Luxusmarken stellen erst Ende August in Genf aus

Die ursprünglich für Ende April angedachte Initiative mehrerer großer Schweizer Uhrenhersteller in diversen Genfer Hotels auszustellen, wurde nun aufgrund der schnellen Expansion von Covid-19 in Europa und im Rest der Welt auf Ende August verschoben.

© SIHH - 2020 Fondation de la Haute Horlogerie

Nach der Absage von Baselworld und der Watches & Wonders hatten die Marken am Termin der Watches & Wonders festhalten wollen, allerdings unter veränderten Ausstellungsmöglichkeiten: In verschiedenen Genfer High-End-Hotels und Boutiquen sollen nun vom 26. bis 29. August die Geneva Watch Days stattfinden. Geplant ist ein dezentrales und selbstverwaltetes Multibrand-Watch-Event, dessen Idee Jean-Christophe Babin, CEO von Bvlgari, Ende Februar den Medien vorstellte. Die Initiative wurde die von mehreren großen Luxusmarken wie Bvlgari, Breitling, Ulysse Nardin, Girard-Perregaux, Gerald Genta, Urwerk, H. Moser & Cie, De Bethune und MB & F ins Leben gerufen. Die Veranstaltung der Geneva Watch Days beabsichtige nicht, die historischen Geneva Watches & Wonders- und Baselworld-Messen langfristig zu ersetzen, sondern will angesichts des veränderten Umfelds im Jahr 2020 eine effiziente Alternative in kleinerem Maßstab anbieten.

Von: