Swatch Group erteilt Baselworld 2019 Absage

Die bereits stark geschrumpfte internationale Branchenmesse Baselworld verliert für das Jahr 2019 ihren größten Aussteller: die Swatch Group!

© Swatch Group

Die Konzernzentrale gibt dazu folgende Begründung bekannt: „Heute ist alles transparenter, schnelllebiger und spontaner geworden. Darum braucht es einen anderen Rhythmus und einen anderen Approach. Die Swatch Group mit ihren 18 Uhrenmarken operiert schon seit langem sehr erfolgreich nach diesen Kriterien, sowohl in der Produktion wie auch in der Distribution und im Marketing. Vor diesem neuen Hintergrund machen jährliche Uhrenmessen, wie sie derzeit existieren, nicht mehr viel Sinn. Dies heißt aber nicht, dass sie nicht mehr von Bedeutung sind. Jedoch ist es angebracht, sich neu zu erfinden, angemessene Antworten zu finden und mehr Dynamik und Kreativität unter Beweis zu stellen. Den Messen gelingt dies momentan nicht.“ Die hierin innewohnende Kritik wird noch weiter bekräftigt: „Das Unternehmen MCH Group, welches die Baselworld organisiert, beschäftigt sich hauptsächlich mit der Optimierung und Amortisierung seines neuen Gebäudes, das übrigens durch die Ausstellung-Baselworld weitgehend von der Uhrenindustrie finanziert ist, als dass es den Mut aufbringt, regelrechte Fortschritte sowie echte und tiefgreifende Veränderungen herbeizuschaffen. Aus diesen Gründen hat die Swatch Group beschlossen, ab 2019 nicht mehr an der Baselworld präsent zu sein.“

Das dürfte ein harter Schlag für die Messeleitung sein, denn die Swatch Group war nicht nur der flächenmäßig größte, sondern ist mit seinen 18 Marken und seinen zusätzlichen für die Uhrenbranche relevanten Unternehmen ein sehr bedeutender Schweizer Uhrenkonzern. Es bleibt außerdem abzuwarten, wie die anderen renommierten Marken der Halle A1 und der anderen, verbliebenen Messehallen auf diese Nachricht reagieren.