Verbraucherumfrage: Wo kaufen Millennials Schmuck und Uhren?

Gute Nachrichten für den stationären Einzelhandel der Uhren- und Schmuckbranche: Junge Menschen kaufen Schmuck und Uhren bevorzugt beim Fachhändler vor Ort.

Für die repräsentative Umfrage im Auftrag der Inhorgenta Munich wurden 1040 Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren befragt. Das Vertrauen in den Händler und eine gute Beratung findet die Mehrheit sehr wichtig. Der Inhorgenta Munich Trend-Index der Messe München zeigt, dass 44% der befragten Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren, Schmuck und Uhren bevorzugt bei Juwelieren und Uhrenhändlern vor Ort einkaufen möchten. 40 % nennen Kaufhäuser als wichtige Bezugsquelle. Erst auf Platz drei folgen Online-Shops der Händler (38 %) sowie auf Platz vier die Online-Shops der Hersteller (37 %). „Wer hochwertigen Schmuck und Uhren kauft, vergleicht in der Regel keine Preise, sondern möchte sich von den Produkten begeistern und faszinieren lassen. Viele Kunden sehen diese Möglichkeit vor allem beim Händler vor Ort sowie bei den Online-Auftritten der Herstellermarken”, sagt Stefanie Mändlein, Projektleiterin der Inhorgenta Munich. Des Weiteren offenbart die Umfrage, dass junge Menschen beim Kauf von Uhren und Schmuck entsprechend hohen Wert auf traditionelle Werte legen. 51 % geben an, dass Vertrauen in den Händler für sie sehr wichtig sei. Dicht gefolgt von einer guten Verfügbarkeit der Produkte (49 %) und einer guten Beratung (48 %). Vergleichsweise unwichtig sind das Preis-Leistungsverhältnis (39 %), die Öffnungszeiten der Händler (31 %) sowie gute Finanzierungsmöglichkeiten (23 %).
„Uhren und Schmuck sind emotionale und sehr persönliche Produkte. Vertrauen spielt deswegen eine zentrale Rolle beim Einkaufserlebnis“, sagt Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München GmbH. „Für den Fachhandel aber auch für die Marken sind das gute Nachrichten. Sie sind hervorragend aufgestellt, um dieses Vertrauensverhältnis aufzubauen.”