Verkaufen Morgen: Amazon

Amazon ist nicht nur das größte Einkaufszentrum der Welt. Das Unternehmen gestaltet auch ganz maßgeblich mit, wie wir alle in Zukunft einkaufen.

© Amazon

Innovationslabor AmazonIn die Zukunft zu schauen heißt auch immer die Kristallkugel rauszuholen. »Ich glaube fundamental daran, dass 2025 Geschäftsmodelle dominieren, die wir heute noch nicht kennen«, schreibt etwa der bekannte Innovations- und Digitalisierungsexperte Alexander Graf auf seinem renommierten Blog kassenzone.de. Eines ist sicher: Wenn es darum geht, wer unsere Zukunft gestaltet – auch die Zukunft des Einkaufens –, sind vier US-amerikanische Unternehmen ganz vorne zu nennen: Apple, Google, Facebook, Amazon. Apple macht die Geräte und kümmert sich per iTunes um unser Entertainment. Google kontrolliert als die wichtigste Suchmaschine, was wir von der Welt sehen. Facebook (und dessen Töchter Instagram und Twitter) kümmern sich um unsere Sozialkontakte. Und Amazon ums Einkaufen:

Die Tage, als Amazon den Buchhandel revolutionierte (um nicht zu sagen ruinierte: Seit dem Start des Online-Händlers im Jahr 1994 hat sich die Zahl der Buchläden in den USA halbiert), sind schon ewig her. Längst hat sich der Gigant andere Teilmärkte des Einzelhandels vorgenommen. Auch den Modemarkt.

 Lesen Sie den vollständigen Artikel in der neuen Jubiläumsausgabe der Österreichischen Textil Zeitung - offline oder holen Sie sich jetzt die App-Ausgabe auf Ihr Tablet oder iPhone!

Von: Manuel Friedl