Vorbereitungen zur Gemworld Munich und die Wettbewerbs-Ausschreibung laufen auf Hochtouren

Am letzten Oktoberwochenende wird unter Einhaltung eines umfangreichen Hygiene- und Schutzkonzepts die Gemworld Munich stattfinden!

_AXL2683 © Axel Schmidt, Gemworld Munich

Rund 250 Aussteller, umfangreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen und eine hervorragende Infrastruktur schaffen vom 30. Oktober bis 01. November die Basis für eine für den Handel und persönliche Treffen ausgerichtete Veranstaltung. Dabei kommt dem Herbstforum heuer in mehrfacher Hinsicht für die europäische Schmuck- und Edelsteinbranche eine besondere Rolle zu. Das spiegelt sich auch am großen Ausstellerzuspruch wider, der eine breit gefächerte und qualitativ hochwertige Sortiments-Vielfalt garantiert.

Umfangreiches Hygiene- und Schutzkonzept

»Nach dem plötzlichen Stillstand und der Zeit der Unsicherheit freuen wir uns, der Branche eine Plattform bieten zu können, die wieder persönliche Kommunikation und Handel ermöglicht«, so Christoph Keilmann, Geschäftsführer des Veranstalters der Münchner Mineralientage Fachmessen GmbH. Um auch in Zeiten der Corona-Pandemie die Gemworld sicher und erfolgreich durchführen zu können, wurde ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet. Zudem zählt das Münchner Messegelände zu den modernsten Veranstaltungsorten der Welt und verfügt über ein eigenes Lüftungskonzept. Die Besucher erwartet eine gewohnt gut organisierte und strukturierte Messe mit noch größeren Abstandsflächen, breiteren Gängen und notwendigen Schutzvorkehrungen. Die Besucher werden gebeten, sich vorab online zu registrieren, um die Nachverfolgbarkeit aller Teilnehmer gewährleisten zu können sowie die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Anreise mit dem eigenen Auto ist aufgrund des Parkplatzkonzepts der Messe München mit ausreichend Parkmöglichkeiten jedenfalls gesichert. Auf der Messehomepage, www.gemworldmunich.com, finden Interessierte detaillierte Informationen und Corona-FAQs zum Hygiene- und Schutzkonzept.

Zu den bereits bekannten Branchengrößen wie Karl Faller, Paul Wild, Ekkehard F. Schneider und Kreis Jewellery kommen in diesem Jahr mit Engel & Co und Herbert Stephan weitere bekannte Namen hinzu. Im exklusiven Bereich der »Gemworld Professional«, zu dem ausschließlich registrierte Fachbesucher Zutritt haben, präsentieren sich dieses Jahr Aussteller wie Hermann Grimm, Marlene Uecker Zuchtperlen, Campur, Pink City, Iran Türkis, Antwerp Diamond Partners und Singania & Sohn.

Nachwuchswettbewerb

Neueste Trends und frische Ideen von Schülern, Studenten und Absolventen europäischer Designakademien und Berufsschulen erwarten die Besucher im Bereich »Young Designers Corner«. Denn hierfür schreibt das Branchenforum zum neunten Mal einen Wettbewerb aus. Dieser Nachwuchswettbewerb für Schmuckdesign bietet den jungen Kreativen die Möglichkeit, sich mit einem selbst entworfenen Schmuckstück zu bewerben. Aus allen Einsendungen wählt eine hochkarätige Jury die Finalisten aus, welche ihre Werke dem Publikum Ende Oktober auf der Gemworld Munich präsentieren. Vor Ort werden die drei besten Objekte ausgewählt und prämiert. Beurteilungskriterien sind hierbei Innovation, Alltagstauglichkeit und eine anspruchsvolle technische Umsetzung. Zudem können Besucher und Freunde der Munich Show und Gemworld Munich bereits im Vorfeld der Messe via Facebook und Instagram für den Social-Media-Publikumspreis abstimmen. Hierzu werden die anonymisierten Entwürfe der Finalisten auf der Facebook-Seite und auf Instagram präsentiert, wo jeder sein favorisiertes Schmuckstück liken kann.

Beim Wettbewerb gibt es einen Freistand im New Design Forum 2021 plus beträchtlicher Preisgelder zu gewinnen: der Erstplatzierte erhält 1.500 €, der Zweite 1.000 € und Rang Drei 500 €. Dem Gewinner des Publikumspreises ist ein ganzseitiges Porträt in der deutschen Fachzeitschrift »GZ Goldschmiede Zeitung« garantiert. Der Teilnahmeschluss für den YDC ist am 31. August 2020. Nähere Informationen erhalten Interessierte unter ydc@gemworldmunich.com

Von: